Elbtalhäuser Heidenau / Neubau Wohn- und Geschäftshaus mit Tiefgarage – 1.BA


Neubau Einfeld-Sporthalle in Baruth


Neubau eines Erweiterungsgebäudes in Modulbauweise für die Marie-Curie-Oberschule in Dohna

TU BA Freiberg – Kälteinsel 2

TU BA Freiberg – Kälteinsel 2

Partner
SIB Niederlassung Chemnitz

Ausführungszeitraum
10/2011 – 08/2013

Leistungen
Technische Ausrüstung LPH 2-8
Anlagengruppen 1-3 / 8

Projektbeschreibung
An der TU Bergakademie Freiberg sind derzeit eine Vielzahl von dezentralen Kältemaschinen (KM) vorhanden, die die Kaltwasserversorgung der einzelnen Verbraucher sicherstellen. Diese Situation ist historisch gewachsen. Eine ganzheitliche Optimierung unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten ist so nicht möglich. Gegenstand der Planung ist die energetische Versorgung einzelner, räumlich nahe stehender Objekte/Verbraucher über Kälteinseln zusammenzufassen. Aus der Kälteinsel 2 werden im Endausbauzustand 10 Einzelobjekte (Gebäude mit mehreren Verbrauchern) mit einer installierten Gesamtleistung von ca. 2.500kW über erdverlegte Trassen versorgt. Herzstück der zentralen Kälteerzeugung ist die Zentrale mit nebenstehendem Speicher.
Zentrale: 2x 400 kW Kältemaschinen zzgl. Vorhalteplatz für die Aufstellung einer weiteren Maschine. Auf dem Dach der Zentrale werden für die Rückkühlung der Kältemaschinen und die Freikühlung drückende Kühltürme mit einer Rückkühlleistung von insgesamt 1.000kW installiert. Den Kühltürmen zugeordnet sind jeweils ein „warmer“ und ein „kalter“ Behälter mit jeweils 25m3. Parallel zu den Kältemaschinen wird für den Freikühlbetrieb zur Trennung zwischen offenem und geschlossenem Kreis ein Plattenwärmeübertrager mit einer Übertragungsleistung von 1.000kW bei Freikühlbetrieb eingebaut.
Speicher: Der Speicher (1.000m3) ist als „druckloser“ Speicher in Stahl geschweißter Ausführung mit Wärmedämmung auf einer Bodenplatte frei stehend. Der Raum oberhalb des Wasserstandes im Speicher erhält zur Verminderung des Sauerstoffeintrages ein Stickstoffpolster, das über eine Gasflaschenanlage gespeist wird. Die Außengestaltung des Speichers erfolgt über eine bauseitige Aluminium-Verbundplatten-Fassade.


BACK TO TOP